Vorgehensweise

In einem bundesweiten Netzwerk abgestimmter Feldexperimente prüfen und bewerten wir an zehn verschiedenen Standorten Maßnahmen zur Minderung der Ammoniakemission bei der Ausbringung synthetischer Stickstoffdünger. Im Fokus stehen die Stickstoffdünger Harnstoff, Kalkammonsalpeter, Ammoniumnitrat-Harnstoff-Lösung und Ammoniumsulfat-Harnstoff.

Als Minderungsmöglichkeiten untersuchen wir folgende Optionen:

  • Wahl der Stickstoffform
  • Einsatz stabilisierter Dünger (mit Urease- und Nitrifikationsinhibitoren)
  • Ausbringungszeitpunkte
  • Düngerinjektion

An allen Standorten quantifizieren wir Ammoniakemission und Düngeeffizienz und erfassen Faktoren, welche die Verluste beeinflussen, wie Standort- und Bestandseigenschaften, Witterung und Feldbewirtschaftung. Unsere Untersuchungen konzentrieren sich auf Winterweizen, die flächenmäßig bedeutendste Feldfrucht in Deutschland.

Die Ergebnisse verwenden wir zum Aufbau von Modellen der Ammoniakemission und Stickstoffdynamik. Ziel ist, mit Messwerten und Modellen die Emissionen und die Wirkung von Minderungsmaßnahmen in Deutschland standortdifferenziert abzuschätzen.


Das Projekt umfsst folende Arbeitspakete (AP):